Kälteanwendungen

Kälte betäubt

... das hat jeder schon einmal bei kleinen Verbrennungen oder Verletzungen festgestellt. Physiotherapeutische Kälteanwendungen werden bei schmerzhaften Reizerscheinungen bzw. akuten entzündlichen Prozessen lokal durchgeführt. Es gibt kurzzeitige und länger andauernde Anwendungen. Schmerzlindernd wirkt dabei u.a. die Herabsetzung des örtlichen Stoffwechsels, weil sich die Blutgefäße verengen, und die Blockierung der Nervenleitung.

Anwendungsgebiete

  • Chronisch entzündliche Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen
  • Degenerative Gelenkerkrankungen mit Sekundärentzündung
  • Chronische Schmerzen
  • Wirbelsäulensyndrome
  • Weichteilrheumatische Erkrankungen, z. B. Fibromyalgie
  • Kollagenosen
  • Vaskulitiden
  • Postoperative Rehabilitation nach Gelenk- und Wirbelsäulenoperationen
  • Chronische Kopfschmerzen, Migräne